Einbruch! 1/2

150614_FenstereinbrecherAlle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Doch wer hat sein Zuhause schon auf einem aktuellen Sicherheitsstandard?

Kommt ein Dieb nicht binnen 5 Minuten ins Haus, gibt er meistens auf (besagen Statistiken). Die beliebtesten Stellen sind Terrassentür / Fenster, denn jeder zweite Einbrecher nutzt die hier vorhandenen Schwachstellen. Zusätzliche Verriegelungen lassen sich einfach an der Griff- wie auch an der Scharnierseite nachrüsten. Gekippte Fenster sind ebenfalls beliebte Einstiegsmöglichkeiten für Langfinger. Sensoren, per Smartphone abruf- und überprüfbar, melden heute schon den Öffnungszustand der Fenster.

Die Haustüren werden heutzutage weniger als Einbruchsziel gewählt, zu schnell wird man entdeckt von Nachbarn. Jedoch auch hier sollte man auf extra Vorsichtsmaßnahmen nicht verzichten. Im elektronischen Zeitalter sind auch Türen mit Codekarten, Electronic-Keys, Fingerabrucksensor und Videoüberwachung keine Seltenheit mehr.

Elektronische Sicherheit lässt sich ebenfalls schön in die Smart-Home-Technologie wie BUS-System einbinden, die vll. bereits Alarmanlage, Rollläden, Licht und Heizung steuern. Doch auch die klassischen Sicherheitsvorkehrungen sind immer noch gerne gesehen; Zäune, Beleuchtung, Meldeanlagen oder der Wachhund.

 

Fortsetzung folgt!

 

Einbruch! 1/2