Checkliste für den Winter!

v

Checkliste Winterhaus!

Die im Vergleich zu vorherigen Jahrzehnten hohen Temperaturen zu Weihnachten lassen immer mehr Menschen den Winterchek fürs Haus nach hinten schieben. Doch der Winter und die tiefen Temperaturen haben Deutschland bereits im Griff. Gut wer sein Haus gegen Wind und Wetter bereits gerüstet hat.

 

Vermooste und verdreckte Regenrinnen

Wasser kann die Fassade durchfeuchten, deshalb ist es umso wichtiger, dass der Regen ungehindert durch die Dachrinnen und Fallrohre abfließen kann. Laub, Nadeln und Mosse verstopfen diese. Läuft das Wasser über, kann dies Wasserschäden verursachen. Gefriert der aufgestaute Regen in den Fallrohren, können diese Platzen.

 

Dach

Begutachten Sie Dachziegeln, Antennen, Solaranlagen, Schneefanggitter. Sitzen diese fest? Bestehen Abplatzungen? Selbst kleinste Risse können das Dach auf Dauer schädigen und undicht werden lassen.

 

Fassade

In Rissen in der Putzfassade, welche sich im Laufe der Zeit gebildet haben, kann sich Feuchtigkeit ansammeln. Gefriert diese, kann der Riss gesprengt werden und zu Abplatzungen führen. Wasser kann ins Mauerwerk eindringen und zu Schäden führen. Lassen Sie kleinere Risse schon früh mittels Fugenmasse professionell ausbessern.

 

Dichtung

Fenster und Türen müssen dicht schließen, schließlich sollen Winde und Kälte nicht nach Innen gelangen. Fensterdichtungen müssen deshalb gereinigt und alle beweglichen Teile eingefettet sein. Eventuell müssen Gummilippen ausgetauscht oder Scharniere nachjustiert werden.

 

Außenanlagen, Sicherheit

Überprüfen Sie Gehwegplatten auf Rutschsicherheit und Standhaftigkeit. Denn bei Minusgraden können sich lose Teile heben und werden so zu Stolperfallen. Sind alle Leuchten im Garten oder zum Hauseingang funktionsfähig?

 

Wasserleitung

Wasserleitungen sollten im Garten und Außenbereich generell entleert und die Wasserzufuhr abgestellt werden. Rohre können sonst bei Frostgefahr gefrieren und platzen.

 

Schnefall

Bei Ernstfall gerüstet sein! Schneeschippe bereitlegen und Sand oder Splitt besorgen. Erkundigen Sie sich allerdings vorher bei den eigenen Kommunen, welche Streumittel verwendet werden dürfen. Viele Orte verbieten Streusalz! 

Checkliste für den Winter!